Die Naturwissenschaften gewinnen in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Branchen wie zum Beispiel Medizin, Chemie, Pharmazie und Biotechnologie unterliegen einem starken Wachstum und sind zukunftsweisend. Wir als Schule realisieren mit der Umwandlung in eine Integrierte Gesamtschule ein zunehmend naturwissenschaftliches Profil, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Ziel ist es bei unseren Lernenden das Interesse für Naturwissenschaften zu wecken und ihnen fundierte Grundlagen, die zum Verständnis von Alltagsphänomenen notwendig sind, mitzugeben.

Daneben möchten wir die Schülerinnen und Schüler zu einem bewussten Umgang mit der eigenen Gesundheit und der Natur anleiten.

Damit Sie eine genauere Vorstellung bekommen, wie wir die Erreichung dieser Ziele unterstützen, möchten wir Ihnen hier einzelne Bereiche unserer Arbeit vorstellen:

 

Wahlpflichtunterricht

An der Hildegardisschule Rüdesheim wird von der Klassenstufe 7 bis zur Klassenstufe 10 je drei- bzw. vierstündig Wahlpflichtunterricht erteilt. Als Schule mit einem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt, bieten wir auch für jede Jahrgangsstufe naturwissenschaftliche Wahlpflichtfächer an. Nähere Informationen zu unseren Wahlpflichtkursen finden Sie bei der Vorstellung der einzelnen Fächer.



Arbeitsgemeinschaften

Im Nachmittagsbereich bieten wir für die Schülerinnen und Schüler naturwissenschaftlich ausgerichtete AGs an, die sich an den Interessen der Schüler orientieren. Für die Klassenstufen 5 bis 7 wird die Abenteuer-AG unter der Leitung von Armin Nikodemus (ehemals Förster und Stammleiter bei den Rheingauer Royal Rangers Pfadfindern) angeboten. Langfristig werden wir auch das AG-Angebot im naturwissenschaftlichen Bereich erweitern.

Projektwoche

Im Schuljahr 2016/17 haben wir erstmalig eine Projektwoche rund um die Naturwissenschaften durchgeführt. Hierbei konnten sich die Schülerinnen und Schüler interessenbezogen einwählen und drei Tage forschen, experimentieren, gestalten, erleben und Vieles mehr. Im Fokus standen hier Umweltschutz, Nachhaltigkeit, gesunde Ernährung, sowie das naturwissenschaftliche Arbeiten und Erleben.


Die Vielfalt der Projekte war sehr hoch, sodass für jeden Geschmack etwas dabei war. Während eine Gruppe Insektenhotels baute, lernte eine andere Gruppe, wie Papier hergestellt und recycelt wird. Im Projekt Chemie und Magie wurde gezaubert, in der Physik wurden selbstgebaute Elektromotoren entwickelt. Wieder andere haben sich das Upcycling zur Aufgabe gemacht, was bedeutet, dass aus eigentlich für den Müll bestimmten Gegenständen wie z. B. Plastiktüten etwas Neues und Brauchbares hergestellt wurde. Für Lernende, welche sich für gesunde Ernährung und die Produktion für Nahrungsmittel interessieren, gab es beispielweise das Projekt „5 am Tag.“ Hier lernten die Schülerinnen und Schüler, wie man sich gesund ernährt und probierten das auch direkt aus. Auch kreative Zugangswege zu den Naturwissenschaften wurden geboten. So produzierte zum Beispiel eine Gruppe ein Hörspiel mit Naturgeräuschen. Wieder andere erstellten kleine E-Books um naturwissenschaftliche Phänomene zu erklären. Ein besonderes Projekt, welches wir auch schon im vorigen Schuljahr anbieten konnten, ist die Projektfahrt „Der Natur auf der Spur“ ins Jugendcamp nach Kaub. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben hier die Gelegenheit direkt in der Natur zu forschen und ausgewählte Lebensräume zu erkunden. Am Ende der Projektwoche wurden die Ergebnisse im Rahmen eines Präsentationstages vorgestellt, sodass die Schülerinnen und Schüler auch einmal in die übrigen Projekte reinschnuppern konnten.


Die Ergebnisse der Projektwoche sind auf vielfältige Weise in unserem Schulhaus sichtbar. Unsere Schule verfügt nun über einen Schenkschrank, welcher von dem Gedanken des Teilens und Weitergebens von Dingen lebt, die man nicht mehr braucht.


Insektenhotels zieren das Schulgelände und bieten Wildbienen und anderen Insekten eine Behausung und Brutmöglichkeit. Die Pflanzen im Schulhaus wurden auf Vordermann gebracht und hier und da findet sich an Fenstern und Wänden etwas Selbstgestaltetes einzelner Gruppen.


Eine Auswahl der Ergebnisse finden Sie auch in der Mediathek auf dieser Homepage.


Übersicht über alle Projekte: 5 am Tag - Rund um Obst und Gemüse /Der Schenkschrank: Bring hin – nimm mit! / Rheinsteig wandern mit Müll sammeln / Pflanzen im Schulhaus / Druckwerkstatt „Natur“ /Wir produzieren ein Hörspiel im Einklang mit der Natur /Unendliche Weiten- Sterne und Planeten / Schreib- und Bastelwerkstatt rund um das Thema Natur / Naturmotive mit Hilfe von „pinterest“ / Kerzen und Kosmetik selbst herstellen / Upcycling- Ist das Kunst oder kann das weg? / Vom Erdbeerfeld ins Einmachglas – Alles rund um die Erdbeere  / Was krabbelt und fliegt denn da? Rund um nützliche Insekten und Bienen  / Unser täglich Brot / Physikwerkstatt – Wir bauen einen Elektromotor /Waldprojekt „Natur erleben“ / Wanderungen und naturkundliche Beobachtungen / Rund um`s Papier /  Wieso? Weshalb? Warum? – Naturwissenschaftliche Erklärfilme produzieren /Der Natur auf der Spur  - Kaub / Chemie und Magie/ Kunstwerke aus Rebstöcken / Dinkelkissen selber nähen / Blumen häkeln / Musik und Natur

Präventionswoche

Die Präventionswoche mit dem Thema „Gemeinschaft erleben - miteinander leben“ steht auch eng in Verbindung mit dem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Die Schüler der 8. Klassen können aus folgenden Projekten wählen: Ausbildung zum Streitschlichter oder Schulsanitäter, soziales Praktikum, Abenteuer, erlebnispädagogische Freizeit. Gerade die letzten zwei Projekte beschäftigen sich mit der Natur. Im Abenteuer-Projekt geht es um das Überleben in der freien Natur. Bei der erlebnispädagogischen Freizeit erleben die Schüler den Nationalpark Hohe Tauern in Neukirchen am Großvenediger und zwar in Form eines Besuches des Nationalparkmuseums und des Nationalparks mit Schneeschuhen.

 

 

Schulinterner Wettbewerb

Einmal im Schuljahr bieten wir unseren Lernenden eine besondere Möglichkeit zu zeigen, was sie können. Hierfür veranstalten wir einen schulinternen Wettbewerb. Die Schülerinnen und Schüler bekommen eine naturwissenschaftliche Forscheraufgabe gestellt. Dann geht es ans Tüfteln und Probieren. Die eingereichten Beiträge werden schließlich ausgewertet und die Gewinner prämiert. Der Wettbewerb findet auf freiwilliger Basis statt und soll interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben sich im naturwissenschaftlichen Forschen und Entwickeln zu erproben. Im Schuljahr 2016/17 galt es das schnellste, am weitesten Fahrende und kreativste Tetra Pak Auto zu entwickeln. Wochenlang haben Lernende der Klassen fünf bis sieben gebastelt, getüftelt und geforscht. Am Tag der Abgabe mussten sich die liebevoll konstruierten Fahrzeuge auf einer festgelegten Teststrecke mit den anderen Fahrzeugen messen.


Im vergangenen Schuljahr bestand die gestellte Aufgabe darin eine Schwebekonstruktion zu entwickeln, welche einen Tennisball möglichst lange in der Luft hält. Gemeinsam wurden die Konstruktionen getestet, indem Sie aus dem dritten Stock fallen gelassen wurden und die Zeit bis zum Erreichen des Bodens gemessen wurde.


Hier konnten besonders Kaja Sloboda mit einer sehr kreativen Fallschirmkonstruktion aus einer Mülltüte und Jan Allendorf mit einer Flugdauer von 6,53 Sekunden überzeugen.

Berufsorientierung

Wir als Schule haben uns eine intensive Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler auf die Fahne geschrieben. Hierzu existieren vielfältige Angebote. Dabei gilt es beispielsweise mithilfe des Berufswahltests herauszufinden, welche Stärken und Interessen jeder Einzelne hat. Jahrgangsspezifisch wird den Lernenden zudem auf verschiedenen Wegen, wie etwa durch  Praktika oder den Girls‘ and Boys’ Day, ermöglicht erste Erfahrungen zu sammeln und herauszufinden, ob ein Berufsbild zu ihnen passt. Im Rahmen der BOS-Woche (Berufsorientierungswoche) in Klasse 9 lernen die Schülerinnen und Schüler zudem verschiedene Berufsbilder kennen, die ihnen von Experten auf dem „Markt der Berufe“ vorgestellt werden. Im Rahmen der Berufsorientierung motivieren wir unsere Lernenden in naturwissenschaftliche Berufe hinein zu schnuppern und geben ihnen die Möglichkeit vielfältige Berufsbilder aus Branchen wie z. B. Medizin, Chemie und Pharmazie kennenzulernen.

Naturwissenschaftlicher Projekttag

Im diesen Schuljahr werden wir zunächst probeweise mit allen Jahrgangsstufen einen naturwissenschaftlichen, jahrgangsspezifischen Projekttag durchführen. Hierbei gilt es Angebote wie Museen, Naturschutzzentren, Experimentallabore und Lebensräume in der Umgebung zu erkunden und dort aktiv zu werden. Die Projekte werden den jeweiligen Jahrgängen angepasst.



Naturwissenschaftlicher Fachunterricht

An unserer Schule unterrichten wir in den Klassenstufen 5 und 6 das Fach Naturwissenschaften (NaWi). Ab Klassenstufe 7 werden die klassischen Fächer Physik, Chemie und Biologie entsprechend der Stundentafel getrennt voneinander unterrichtet. Um Ihnen eine Vorstellung zu vermitteln, was sich hinter diesem noch recht neuen Fach verbirgt, möchten wir Ihnen das Fach und die dahinter steckenden Gedanken kurz vorstellen.

NaWi - Was ist das?

Hinter dem Fach NaWi versteckt sich fächerverbindender, naturwissenschaftlicher Unterricht in Physik, Biologie und Chemie. Das Fach wird an der Hildegardisschule in den Klassenstufen 5 und 6 jeweils dreistündig unterrichtet. Hierbei lernen die Schülerinnen und Schüler in lebensnahen Kontexten. Dabei steht selbstständiges, forschend-entdeckendes Lernen im Mittelpunkt des Unterrichtes. Für die Lernenden heißt das ausprobieren, Recherchieren, Experimentieren, Untersuchen, Beobachten, Vergleichen, Messen, Protokollieren und vieles mehr.

Im Rahmen des NaWi-Unterrichts erwerben die Schülerinnen und Schüler zudem einen Mikroskopier- und Brennerführerschein, indem sie eine praktische und theoretische Prüfung ablegen. Die bestandene Prüfung wird jeweils mit einer Urkunde bescheinigt.

NaWi…

  • bietet eine ganzheitliche Betrachtung von naturwissenschaftlichen Themen.
  • ermöglicht einen altersgerechten Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomenen und fördert so die Lernmotivation.
  • schafft vielfältige Möglichkeiten für praktisches Arbeiten (z. B. Schülerversuche).
  • vermittelt neben Fachinhalten systematisch naturwissenschaftliche Arbeitsweisen (Experimente planen, durchführen, auswerten usw.).

NaWi - Welche Inhalte werden vermittelt?


NaWi strukturiert sich in Themenfelder, welche aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden:    

Von den Sinnen zum Messen             Vom ganz Kleinen und ganz Großem
Pflanzen, Tiere, Lebensräume            Geräte und Maschinen im Alltag
Sonne, Wetter, Jahreszeiten               Bewegung zu Lande, zu Wasser und in der Luft
Körper und Gesundheit                       Stoffe und ihre Eigenschaften      
           

 „Das Leben stellt uns vor Aufgaben und Probleme, die man nicht in eine Schublade stecken kann.“

 

 

Hildegardisschule Rüdesheim/Rh.
Breslauer Straße 53
65385 Rüdesheim/Rh.

Tel.: 0 67 22 / 49 79 00
Fax: 0 67 22 / 49 79 0 17

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail an die Schule